Städtischer Haushalt beschlossen

Mit den Stimmen von CSU, SPD, FDP und BUB hat der Bamberger Stadtrat den Haushalt für das Jahr 2015 beschlossen. Gegen ihn stimmten 16 Vertreter von Grünen, Freien Wählern, Bürgerblock und Linkspartei. In seiner Haushaltsrede betonte der Vorsitzende der CSU-Stadtratsfraktion, Dr. Helmut Müller, die wichtigen Schwerpunkte für die CSU. So würden- insgesamt 46 Millionen Euro in Kinder und Jugendliche investiert - rund 6 Millionen Euro flössen in die Sanierung der Schulen - die Investitionen in die städtische Infrastruktur in Höhe von 22 Millionen Euro kämen der heimischen Wirtschaft zugute - das ehrenamtliche Engagement werde beispielsweise durch Mittel in das neue Gerätehaus für die Feuerwehr in der Wunderburg gefördert - der Globalansatz für die Förderung der Kultur werde erhöht und- die Sanierung der Kindergärten rege mit dem Friedrich-Oberlin-Kindergarten und dem Kindergarten St. Elisabeth weiter. Daher hat die CSU-Fraktion den Haushalt einstimm

Weiterlesen …

Pressemitteilung von Prof. Dr. med. G. Seitz zum Karikaturenkalender – „Gezielte Streifschüsse“

In Zusammenarbeit mit dem Verein Deutsche Sprachee.V. hat die Pathologie Bamberg aus der Karikaturenausstellung „Gezielte Streifschüsse“ zum Thema überflüssige Anglizismen bzw. Denglisch, die 2014 auch im Klinikum zu sehen war, einen Kalender für 2015 anfertigen lassen. Dieser zeigt die besten Zeichnungen der Ausstellung. „Die Karikaturistenbringen damit unsere Sprachgemeinschaft und hoffentlich auch die Urheber der denglischen Blüten zum nachdenken“, so Prof. Dr. Walter Krämer,Dortmund, erster Vorsitzender des Vereins.Durch das Engagement unserer Gemeinschaftspraxis und durch Unterstützung von Rewe Rudel ist der Kalender für 5 Euro käuflich erhältlich und der erzielte Erlös wird „1:1“ für Projekte schulpflichtiger und jugendlicher Flüchtlinge zum Erlernen der Deutschen Sprache eingesetzt. Bei der Auswahl der Projektewerden wir dabei durch die Stiftung Evangelischer Verein, insbesondere von Prof. Helmut Glück vom Lehrstuhl Deutsch als Fremdsprache an der Universität Bamberg, unterstü

Weiterlesen …

Das 2013 eingeleitete Interessenbekundungsverfahren für das Sparkassenareal zwischen Lange Straße und Franz-Ludwig Straße ist auf der Zielgeraden angekommen!

Nachdem dem Bau- und Werksenat im Januar 2014 der Stand des 2013 eingeleiteten Interessenbekundungsverfahrens für das „Quartier an der Stadtmauer“ vorgestellt worden war, gab er den Bietern denkmalpflegerische und städtebauliche Zielstellungen mit. Vieles wurde vom Bieter 1 (Fokus Development) und Bieter 2 (Laren Development AG / Dömges + Fischer Generalplanung GmbH) mittlerweile eingearbeitet. Trotzdem wurden in der Senatssitzung im November 2014 noch Änderungen gefordert: Besonders eine Freizeitnutzung bei Bieter 1 (Fitness ca. 2.800 m²) an der Franz-Ludwig-Straße und eine Hotelnutzung über 4 Geschosse (Low Budget Hotel mit ca. 4.100 m²) von Bieter 2 an der Langen Straße hatte unserer Meinung nach zu viel Gewicht erhalten. Außerdem betonten wir, dass für uns Wohnen in der Innenstadt wichtig ist, Bieter 1 hatte dies in seiner Überarbeitung ganz gestrichen.Daher hat der Bau- und Werksenat die Verwaltung beauftragt unter aktiver Beteiligung der Sprecher im Bau- und Werksenat ein

Weiterlesen …

Zweckverband Gymnasien stellt Mittel für ETA-Hoffmann-Gymnasium und Franz-Ludwig-Gymnasium zur Verfügung

In seiner Sitzung am Montag hat der Zweckverband Gymnasien aus Stadt und Landkreis Bamberg über die Mittel für die Generalsanierung des Clavius-Gymnasiums zusätzliche Finanzmittel für das ETA-Hoffmann-Gymnasiums und des Franz-Ludwig-Gymnasiums bereitgestellt. So sollen im ETA-Hoffmann-Gymnasium für insgesamt 1,3 Millionen Euro Maßnahmen zum Brandschutz und zur Barrierefreiheit bereitgestellt werden. Weitere 2,1 Millionen Euro sind für den Ausbau des Anbaus für die Ganztagesangebote vorgesehen. Am Franz-Ludwig-Gymnasiun werden 1,5 Millionen Euro für den ersten Bauabschnitt der Dach- und Fassadensanierung im Altbau eingestellt. Das Jahrhundertprojekt "Schulhaussanierung" geht also weiter!

Weiterlesen …

Anmerkungen zum Stadthaushalt 2015 von Helmut Müller, Sprecher im Finanzsenat

In der Tat! Wie im FT am 28. November zu lesen war, wird es aller Voraussicht nach in der Sitzung des Finanzsenats am 3. Dezember keine großen Diskussionen, kein Ringen um Mehrheiten geben.Denn zum einen trägt der vom Kämmerer Felix in die Vollsitzung des Stadtrats am 19. November eingebrachte Haushaltsentwurf in weiten Teilen die "Handschrift der CSU", z.B. Erhalt der freiwilligen Leistungen bei Vermeidung einer Nettoneuverschuldung trotz - so FT vom 20. November - "Erosion der Einnahmen", Jugend und Schulen (6 Millionen Euro!) sowie Investitionen in Arbeitsplätze und Soziales als Schwerpunkte. Die SPD kann als Fraktion des Oberbürgermeisters den Stadthaushalt ohnehin nicht ablehnen. Zum anderen haben die Kooperationspartner CSU, SPD, BuB und FDP sich bereits im Vorfeld der eigentlichen Haushaltsberatungen noch auf zehn wichtige - man kann sogar sagen "haushaltsprägende" - Ergänzungen geeinigt. Am signifikantesten für die Politik der vorbezeichneten Kooperationspartner - ma

Weiterlesen …