Home

160923-interkulturelle-wochen-1

Interkulturelle Woche in Bamberg

Die Kultur des anderen kennen lernen und dadurch ein besseres Verständnis füreinander entwickeln. Dies ist das Anliegen der Interkulturellen Wochen, welche der Migranten- und Integrationsbeirat veranstaltet. Am Samstag war es zum 22. Mal.
Weiterlesen»

MdB Thomas Silberhorn: Meine Woche in Berlin

 

Das Ergebnis der Wahl der Delegierten und Ersatzdelegierten

Sammelabstimmung zur Wahl der 39 Ersatzdelegierten in die Delegiertenversammlung im Bundeswahlkreis 236 Bamberg-Forchheim:

Weiterlesen»
img_20160921_171938

CSU für Gewerbe und Naturschutz

„Die CSU will auf dem Areal Muna/Schießplatz beides: Neue Gewerbegebiet erschließen und Naturflächen erhalten“. Das sagte der Vorsitzende der CSU-Stadtratsfraktion Dr. Helmut Müller am Rande einer Ortsbegehung im Bamberger Osten am Mittwoch. An diesem Tag hat sich der Konversionssenat des Bamberger Stadtrates ein eigenes Bild von den Gegebenheiten zwischen dem Schießplatz und den alten Munitionsbunkern im Süden gemacht. Das Fazit? Das rund 400 Hektar umfassende Areal ist so groß, dass beides, Wirtschaft und Naturschutz, kein Gegensatz sein müssen. Im Gegenteil:

Weiterlesen»
2016-09-20-diskussion-zu-csu-grundsatzprogramm-mit-huml-lange-blume-2-1

Orientierung durch klare Inhalte und Positionen – CSU diskutiert neues Grundsatzprogramm

Um Vertrauen werben durch klare Inhalte und klare Positionen. Darum ging es zweimal bei der Kreismitgliederversammlung der Bamberger CSU am Montagabend im Grünen Saal der Harmonie. Zum einen hatten die Bamberger Christsozialen den Vorsitzenden der CSU-Programmkommission, den Landtagsabgeordneten Markus Blume, eingeladen, um mit ihm über den Entwurf des neuen CSU-Grundsatzprogrammes zu diskutieren, das beim CSU-Parteitag im November in München verabschiedet werden soll. Zum anderen gab der CSU-Kreisvorsitzende und Bürgermeister Dr. Christian Lange einen Bericht zur Lage der Bamberger CSU und erläuterte deren kommunale Strategie.

Weiterlesen»

Wir gratulieren zu 70 Jahre Kinderhaus St. Stephan!

Das Diakonische Werk leistet großartiges für unsere Kleinsten mitten in der Stadt. Ein herzliches Dankeschön für die wunderbare Zuwendung zu unseren Kindern, damit diese weltoffen und tolerant aufwachsen können!

Der Leiterin des Kinderhauses, Frau Schießer, gratulieren Bürgermeister Dr. Christian Lange, Stefan Kuhn und Gisela Schlenker.

ministerin_melanie_huml

BAYERN STARTET WICHTIGE INITIATIVEN FÜR GESUNDHEIT UND PFLEGE

MEHR UNTERSTÜTZUNG FÜR PFLEGENDE ANGEHÖRIGE – HÄRTERER KURS GEGENÜBER DEM BUND

Das Bayerische Kabinett hat bei seiner Klausur in St. Quirin wichtige Initiativen für die Gesundheits- und Pflegepolitik beschlossen. Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml stellte die Zukunftsprojekte vor. Dazu gehören: Mehr Unterstützung für pflegende Angehörige, mehr Selbstbestimmung im Alter und mehr Gestaltungsfreiheit für Bayern in der Gesundheitspolitik. Ministerin Huml machte deutlich: „Mein Konzept greift das Grundbedürfnis der Menschen nach einer sicheren medizinischen und pflegerischen Versorgung auf. So ist es wichtig, dass die Menschen auch im Alter möglichst selbstbestimmt leben können. Wir wollen ihnen die Angst nehmen, nicht gut versorgt zu sein,  der Familie zur Last zu fallen oder sie finanziell zu überfordern.“

Weiterlesen»
konzerthalle_bamberg_daemmerung_peter_eberts

CSU WILL ÖFFENTLICHE TOILETTENANLAGE IN DER MUSSSTRASSE

Die CSU und ihre Stadtratsfraktion wünschen sich eine öffentliche Toilettenlage in der Mußstraße. Aus diesem Grund haben der Vorsitzende der CSU-Stadtratsfraktion, Dr. Helmut Müller, und Distriktstadtrat You Xie nun einen entsprechenden Antrag an Oberbürgermeister Andreas Starke (SPD) gestellt. Dr. Müller und Xie möchten erreichen, dass die Verwaltung zeitnah einen Vorschlag unterbreitet, an welcher Stelle in welchem Zeitraum mit welchen Kosten eine solche öffentliche und sich in das Stadtbild einfügende Toilettenanlage errichtet werden könnte.

Weiterlesen»

MdB Thomas Silberhorn: Meine Woche in Berlin

 

bus-918

CSU ERFREUT ÜBER KEHRTWENDE DER STADTWERKE

Erfreut zeigt sich der Stellvertretende CSU-Kreis- und Fraktionsvorsitzende Prof. Dr. Gerhard Seitz über die Kehrtwende der Stadtwerke in Sachen Busanbindung in Bug. Wie berichtet, hat der Aufsichtsrat der Stadtwerke in nicht-öffentlicher Sitzung Ende Juli beschlossen, die Busanbindung des Stadtteiles Bug von 30 auf einen 60-Minuten-Takt auszudünnen. Auf Grund der Proteste des betroffenen Bürgervereines, der den Stadtwerken sogar eine Unterschriftenliste übergeben hat, ist nun Bewegung in die Sache gekommen. Erfreut über dieses neue Nachdenken der Stadtwerke, das der neue Stadtwerke-Geschäftsführer Dr. Michael Fiedeldey angestoßen hat, zeigt sich nun CSU-Stadtrat Prof. Dr. Gerhard Seitz.

Weiterlesen»