Gute Stimmung bei Seniorenunion zum Jahresanfang

(Bamberg) Gute Stimmung herrschte beim Jahresauftakt der Seniorenunion am Mittwochabend in der Gaststätte Tambosi. Der Kreisvorsitzende Karlheinz Burger konnte eine erfreulich große Anzahl an Mitgliedern begrüßen. Dazu dankte der Apotheker Heinrich Baier den Mitgliedern für die guten Wünsche zu seinem 70. Geburtstag.

Als Hauptredner war der CSU-Kreisvorsitzende, Bürgermeister Dr. Christian Lange, zu den Senioren gekommen. Er legte dar, dass das Jahr 2018 für die CSU ein wichtiges Jahr werde. Insbesondere sei es das Ziel, in der Bevölkerung verloren gegangenes Vertrauen zurückzugewinnen und die absolute Mehrheit bei der Landtagswahl im Herbst zu erreichen. Mit dem Wechsel zu Markus Söder im Amt des Ministerpräsidenten, einer erneuerten Mannschaft in München und einem klaren inhaltlichen Profil sei dies durchaus möglich, sagte Lange.

In Bezug auf die Aufgaben in der Stadt Bamberg machte der CSU-Kreisvorsitzende deutlich, dass sich die CSU wiederum in den Themenfeldern Wirtschaft, Bildung und Familie stark machen werde. Der CSU-Chef warb erneut darum, im Stadtrat in der Frage des ICE-Ausbaus endlich zu einer möglichst breit getragenen Position zu kommen, damit die berechtigten Anliegen der Bürgerinnen und Bürger gegenüber der Deutschen Bahn kraftvoll vertreten werden könnten. Als Beispiele nannte Lange vorzeitigen Lärmschutz, Ausgleichsflächen für die Gärtner während der Bauphase, ein ausgewogenes Verkehrskonzept während der Bauphase, das die Durchlässigkeit der Bahnlinie garantiere, und den vorzeitigen Beginn der Arbeiten am von der CSU gewünschten S-Bahn-Halt Süd.

Mit Blick auf die finanzielle Situation der Stadt hob der Redner hervor, dass es darum gehen müsse, die Wirtschaftskraft der Stadt weiter zu stärken. Deshalb müsse es das Ziel sein, neue Gewerbegebiete auszuweisen. Nach der Meinung von Lange sind Ökonomie und Ökologie mit Blick auf das angedachte Gewerbe- und Naturschutzgebiet Muna/Schießplatz kein Widerspruch, sondern könnten sich gut ergänzen.

Schließlich unterstrich Lange, dass die CSU in der Frage des Ausbaus von Ganztagesangeboten für Kinder dafür werbe, auch die Grundschulkinder in den Blick zu nehmen. Sich alleine auf die Kinder in Kinderkrippen und Kindergärten zu konzentrieren, sei zu kurz gedacht. Auch Familien mit Kindern im Grundschulalter suchten immer häufiger nach Ganztagsangeboten – gerade in den Ferien. Die CSU trete deshalb dafür ein, auch für diese Familien entsprechende Angebote zu schaffen.

In der sich anschließenden regen Diskussion ging es beispielsweise um die Flüchtlingseinrichtung in Bamberg-Ost, den Fachkräftemangel in Handwerk und Mittelstand oder die Untersuchungen zur Zukunft des Basketballs.

Kreisvorsitzender Burger zog daher ein sehr erfreuliches Fazit des Jahresauftaktes: „Wir Senioreninnen und Senioren gehen gut gestärkt in das wichtige Jahr 2018.“