Kaum neues aus dem Konversionssenat: Stadtrat billigt kulturelle Zwischennutzung auf der Lagarde-Kaserne

In der heutigen Sitzung des Konversionssenates hatte die Stadtverwaltung kaum neues in Sachen Konversion zu berichten. Mit der Genehmigung des Erwerbs der sogenannten Offizierssiedlung wird sich erst der Haushaltsausschuss des neu zu wählenden Bundestages befassen. Hiermit kann wohl bedauerlicherweise erst Anfang 2018 gerechnet werden. Derweilen wird sich jedoch die Verwaltung um eine  Förderung fur Erwerb und Sanierung aus dem sogenannten Wohnungspakt Bayern.

Stark gemacht hat sich die CSU-Stadtratsfraktion mit Sprecher Peter Neller an der Spitze fur eine kulturelle Zwischennutzung bestehender Gebäude auf der Lagarde-Kaserne,  wie beispielsweise das Kontakt-Festival. Einzelne Veranstaltungen verschiedener Kulturschaffenden sei nicht nur möglich,  sondern auch wünschenswert. Neller betonte, dass es sich doch hier nicht um Veranstaltungen von Hamburger Chaooten und Randalierern handeln würde,  sondern um Kulturangebote von denen keine Sicherheitsrisiken oder Gefährdungen ausgehen. Dieser Auffassung schloss sich der Senat an.

Desweiteren beschloss der Senat eine Resolution an den Bund, dass von der Bundespolizei nicht mehr benötigte Flachen und Gebäude durch die Stadt Bamberg bevorzugt erworben werden können, um dringend benötigte neue Wohnungen zu schaffen.

Grünes Licht gab der Senat fur die Baugenehmigungen des Digitalen Gründerzentrum an der Ecke Berliner Ring zur Zollner Straße.