Lange stellt klar: Stadt-CSU wird sich nicht in die Angelegenheiten des Landkreises einmischen

In der jüngsten Debatte um eine Positionierung der Stadt Bamberg zur Frage, ob es im Steigerwald einen dritten bayerischen Nationalpark geben solle oder nicht, hat sich nun auch der Kreisvorsitzende der Bamberger CSU, Bürgermeister Dr. Christian Lange, eingeschaltet.


In einer Erklärung gegenüber den Medien stellte der Bamberger CSU-Chef am Dienstagvormittag klar, dass sich die Stadt-CSU nicht in die Belange des Landkreises einmischen werde. Dies gebiete der Respekt vor den politisch Handelnden im Landkreis Bamberg.

Wörtlich sagte Lange: „Unabhängig von der persönlichen Meinung einzelner ist es ein allgemeiner Grundsatz in der CSU-Familie, dass sich die Stadt-CSU nicht in die Angelegenheiten des Landkreises einmischt. Deshalb wird die Stadt-CSU grundsätzlich keine Resolution des Bamberger Stadtrates in einer Frage mittragen, die den Landkreis Bamberg betrifft und die alleine von den dortigen Entscheidungsgremien beantwortet werden muss.“