Michael Kalb berichtet aus der Sitzung des Jugendhilfeausschusses

Der Jugendhilfeausschuss tagte am Donnerstag, 19. Juli 2018, im Konferenzraum des Tourismus & Kongress-Service. Der Trägervertreter iSo gGmbH hat ein Gesamtkonzept Offene Jugendarbeit vorgestellt und einen persönlichen Bericht im Jugendhilfeausschuss gegeben. Auch das Stadtjugendamt berichtete ausführlich über die Arbeit im Jahre 2017. „Die CSU-Fraktion dankt dem Stadtjugendamt ganz herzlich für die tolle Leistung. Die im Jahresbericht formulierten Ziele müssen konkretisiert werden, und die CSU-Fraktion wird es weiterhin unterstützen“, so der CSU-Fraktionssprecher Michael Kalb.

Die KoKi – Koordinierende Kinderschutzstelle im Stadtjugendamt Bamberg wird seit Herbst 2009 vom Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales gefördert. Die Richtlinien zur Förderung der Koordinierenden Kinderschutzstellen KoKi – Netzwerk frühe Kindheit wurden am 5. Januar 2017 fortgeschrieben und die grundsätzliche Förderung bis 31. Dezember 2019 verlängert. In Bamberg wurden 2017 nach wie vor 1,75 Stellen gefördert und auch für 2018 unverändert zur Förderung beantragt. Kalb sagte: „In Bamberg werden 79 Familien von der KoKi betreut. Die KoKi ist eine junge Pflanze und wächst. Wir werden sie weiterhin pflegen.“

Der Jugendhilfeausschuss empfiehlt dem Stadtrat: Dem Diakonischen Werk Bamberg-Forchheim e.V. zu den Sanierungsmaßnahmen in seiner Kindertagesstätte St. Stephan, einen freiwilligen Zuschuss in Höhe von 50 % der zuwendungsfähigen Kosten, maximal bis zu einem Betrag von 21.670,00 € zu gewähren.