Sargpflicht und Heimatliebe

Von You Xie

Die CSU gibt dem Druck der Opposition nicht nach. Sie ist weiterhin für eine Sargpflicht und verweist auf die christliche Tradition. Außerdem würden sich Muslime nicht wegen der Sargpflicht im Ausland bestatten lassen, argumentiert der Bamberger CSU-Landtagsabgeordnete Ludwig Freiherr von Lerchenfeld:

„Das hat in erster Linie etwas mit Heimatliebe zu tun, nicht aber mit Religion. Man hat festgestellt, dass in einem anderen Bundesland nach Abschaffung der Sargpflicht nicht mehr muslimische Bestattungen auf den dortigen Friedhöfen stattfanden.“

Beim Bestattungsrecht kämpft  die SPD gegen die Sargpflicht in Bayern, dagegen hält die CSU an der Sargpflicht fest. Die CSU hat im Bayerischen Landtag einen Antrag der SPD zur Abschaffung der Sargpflicht abgelehnt.

Heimatliebe beginnt im Herzen, sie hat nichts mit einer Partei zu tun. Man fühlt  Schmerzen, wenn seiner Heimat etwas angetan wird.

Auch Johann Wolfgang von Goethe schrieb über die Heimatliebe:

Weh dem, der fern von Eltern und Geschwistern

ein einsam Leben führt! Ihm zehrt der Gram

das nächste Glück vor seinen Lippen weg,

ihm schwärmen abwärts immer die Gedanken

nach seines Vaters Hallen, wo die Sonne

zuerst den Himmel vor ihm aufschloß, wo

sich Mitgeborne spielend fest und fester

mit sanften Banden aneinander knüpften.

(Iphigenie auf Tauris I, 1 Ohne Heimat sein heißt leiden)

Heimatliebe ist die Liebe zur Heimat. Heimatliebe kann sich beziehen auf den Ort, in dem man aufgewachsen ist. Heimatliebe kann sein eine Liebe zur Gegend, in der man seine Kindheit und Jugend verbracht hat. Manchmal bezieht sich Heimatliebe auf das Land in dem man lebt.

Heimatliebe ist positiv, es ist gut, sich irgendwo zu Hause zu fühlen. Wenn man die Heimat verlässt, kann auch mal Heimweh geschehen und das ist jetzt auch nicht weiter tragisch, das geht vorüber. „Gott ist meine Heimat.“ Die Heimatliebe kann dann sein, sich verankert fühlen in der gesamten Schöpfung, Heimatliebe kann sein, sich verbunden fühlen mit Gott.

Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder und nicht den Standpunkt der CSU.